Jerkbaitbau

- Teil 2

Vor gut zwei Monaten besuchten wir Ronny das erste Mal in Brandenburg und haben auf seinem Dachboden unsere "Time To Fish Berlin meets Bigpikeattack Jerkbaits"  (Hier geht's zu Teil 1) gebaut. 

 

Gestern durften wir bei Ronny aka bigpikeattack an unseren Jerkbaits weiter werkeln. 

Diesmal ging es darum, unseren Rohligen mit der Airbrushpistole ein ansprechendes Design zu verpassen. 

Ronny hatte für uns seine Küche in ein Atelier umgestaltet und alles vorbereitet.  Wichtig: Immer auf den Arbeitsschutz achten und Handschuhe und Atemmaske tragen! 

 

 (alle Bilder sind per Klick vergrößerbar :-D)


Schritt 1

Ronny war so nett und hatte vorab unsere Rohlinge schon mit einer Schicht Epoxidharz versehen, damit die Grundierung besser haftet. 

Damit wir ein Gefühl für den Umgang mit der Airbrushpistole bekommen, haben Tony und ich auf einem Papier ein paar Übungen gesprüht. Nun haben wir unsere Rohlinge mit weißer Farbe grundiert und die Schichten zwischendurch mit dem Föhn getrocknet.

Schritt 2

Als wir unsere Jerkbaits weiß grundiert hatten, mussten wir uns für ein Design entscheiden - das fiel uns gar nicht so leicht!

 

Beim Gestalten sind einem keine Grenzen gesetzt! So kann man die Farben aufsprühen, mit dem Schwamm auftragen, mit dem Pinsel bemalen oder mit Schablonen bearbeiten:

Tony entschied sich für einen Jerk in Grün- und Goldtönen mit schwarzen Tupfen auf dem Rücken und zwei UV- Punkten an den Flossen und einen Jerkbait im Forellendesign; ich machte einen Jerkbait mit Galaxy-Muster.

Schritt 3

Charakteristisch für Jerkbaits sind ja nicht nur die Designs, sondern auch besondere Augen!
Die Augen kann man schon fertig kaufen oder selber gestalten! 

Diese werden dann mit Sekundenkleber eingeklebt und schon sind die Jerks bereit für viele Schichten Epoxidharz!

Danach wird die Farbe nicht mehr matt sein, sondern einen tollen Schein haben!!!! 

Zwischenfazit

Wir wussten bereits, dass Jerkbaits bauen eine zeitintensive Beschäftigung ist - das durften wir am eigenen Leib auf positive Art und Weise erfahren :-)
Ronny hat sich wieder viel Zeit für uns genommen und alle Materialien gestellt um uns diese Erfahrung möglich zu machen. 

Er hat uns in seine Arbeitsweise und seine Geheimnisse eingeweiht (die wir natürlich nicht verraten ;D).

Checkt doch einfach mal Ronnys Instagramprofil aus - dort teilt er seine selbstgebauten Jerks und große Fische mit seinen Followern. 

 

Tony und ich danken ihm erneut für diesen mega coolen Tag und freuen uns auf "Jerkbaitbau Teil 3", wo wir das Epoxieren von Ronny gezeigt bekommen werden! (Hier geht's nochmal zu Teil 1)


Kommentare: 0